Selbstgemachte Pizza auf dem Cadac Pizzastein

0
357

Pizza wie im Urlaub in bella Italia – einfach selbst machen

So lange wartete er auf seinen Einsatz – der Cadac Pizzastein und nun war es endlich soweit: Stefano heizte ordentlich ein, Steffi kreierte einen sensationellen Pizzateig und dann stieg die Aufregung parallel zur Temperatur im Grill. Das Ergebnis hat uns selbst überrascht – es war grandios. So grandios, dass wir es hier mit Euch teilen wollen.

das Happy Pizza Rezept

Im Grunde ist es völlig einfach und (bis auf das Teig gehen lassen) auch super schnell gemacht. Für den Teig benötigst Du:

  • 500 Gramm Pizzamehl
  • 1/4 Block Hefe
  • 1 Esslöffel Salz
  • einen Schuss Oliven / Sonnenblumenöl
  • 300 ml lauwarmes Wasser

Thats it – mehr nicht. Das knetest Du dann galant und ordentlich zusammen, um den Teig anschließend ca. 2 Stunden mit einem feuchten Handtuch abgedeckt ruhen und gehen zu lassen. Damit hast Du übrigens das schwerste nun bereits geschafft.

Sobald der Teig seine Ruhezeit genießen durfte, kommt nun die schönste Arbeit. Aus einem ca. tennisballgroßen Ball einen möglichst flachen Pizzaboden formen. Natürlich hatten wir keinen Roller und oder so dabei, daher hab ich mich einfach mal im Pizza Boden rund werfen versucht. Und siehe da – mit etwas Geduld und Muße gelingt es sogar fast… Sicherlich ist da noch Luft nach oben und noch einiges an Übung nötig, bevor ich den Job des Pizzabäckers hauptberuflich machen kann, aber immerhin: der Boden wurde dünn.

Jetzt belegst Du die Pizza einfach nach Deinem persönlichen Geschmack. Zunächst bestreichst Du den Boden dünn (!) mit Pizzasoße (haben wir fertig gekauft, schmeckte perfekt) und wirfst dann galant Salami, Pilze, Schinken oder was auch immer dazu. Natürlich mit einer Menge Amore!

Abschließend noch geriebenen Mozzarella drauf und fertig ist die Vorbereitung. In der Zeichenzeit hast Du Deinem Grill mal ordentlich auf Temperatur gebracht (250 Grad sollten es schon sein) und auch der Pizzastein ist quasi heiß wie Frittierfett und wartet auf seinen Einsatz.

Mit einem Pizzaholzservierbrett (keine Ahnung wie das Ding wirklich heisst) bringst Du Deine Pizza nun auf den Stein und gibst dem Ganzen ca. 4 Minuten – denn dann ist die kleine italienische Köstlichkeit auch schon fertig. Aus Erfahrung können wir Dir auf jeden Fall sagen: 6 Minuten sind zu lang, der Boden ärgert sich dann bereits über so viel Hitze etwas schwarz. Und das muss ja nicht sein…

Ok. Im Ernst. Es war unser erster Versuch. Und wir waren tatsächlich sprachlos, wie gut er uns gelungen ist. Sicher hatte der Kommissar Zufall einen guten Tag und alle italienischen Götter standen uns bei, aber die Pizza war einfach richtig richtig gut.

Kross, lecker, heiss. Ich habe in Jesolo gefühlt 1000 Pizzen verdrückt, aber sie waren wirklich und ehrlich nicht besser als die Happy Pizza aus diesem Video. Von daher können wir hier nur noch sagen:

habt ganz viel Spass beim Nachkochen und dann einen guten Appetit!

HINTERLASSE EINE ANTWORT ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here