Das grandiose Happy Camping Paella Rezept

1
287

Happy Camping Paella Rezept

Paella – wirst Du Dir denken? Das ist doch bestimmt super aufwendig und schwer und oder so. Soll ich Dir direkt ein Geheimnis verraten? Sag es keinem weiter – ist es gar nicht. Ja okay, in fünf Minuten ist sie nicht gemacht. Und eine Dose Ravioli ist günstiger. Aber wenn sie dann erst fertig auf Deinem Teller vor sich hinduftet, spätestens kannst Du laut rufen: ich habe Paella gemacht. Was Du dafür brauchst? Ein paar Zutaten. Und natürlich ein gutes Paella Rezept. Quasi ein Happy Camping Paella Rezept. Bitte sehr, bitte hier…

Die Zutaten.

  • 500 Gramm Paella (oder Risotto) Reis
  • 600 Gramm Hähnchenbrust
  • 1 rote / 1 weisse Paprika
  • 1 große Zwiebel
  • 2-3 Knoblauch Zehen
  • Olivenöl
  • Salz / Pfeffer / süßes Paprikapulver / Pepperonipulver
  • 0,2 Liter Weißwein
  • 2-3 Päckchen Safran
  • 1 Packung TK Garnelen (ungeschält)
  • 1 kleine Packung TK Erbsen
  • knapp 2 Liter Brühe (Hähnchen oder Gemüse)
  • wahlweise kannst Du natürlich auch noch 1 TK Packung Muscheln dazu geben
  • wahlweise ersetze das Hähnchenfleisch durch Schwein oder gar Kaninchen

Das Paella Rezept.

Paella RezeptZunächst hat der liebe Gott den Fleiss vorausgesetzt – was hier bedeutet, dass Du alles ordentlich schnibbeln darfst. Die Zwiebel, Paprika, das Fleisch, Knoblauch – all das darf in mundgerechte Stücke zerkleinert werden. Jedoch verspreche ich Dir: wenn das fertig ist, dann beginnt der große Kochspass. Immerhin hast Du hier das beste Paella Rezept. Und wenn Du Dir nicht wild in den Finger geschnitten hast, dann kann es genau nun losgehen.

Zunächst setzt Du ca. 2 Liter Brühe auf. Keine Sorge, es wird keine Suppe. Die benötigst Du später, um immer wieder mit ganz viel Liebe anzugiessen. Sei Dir gewiss, mit Liebe wird es gut.

Und nun kommt die große Stunde des inkl. natürlich der entsprechenden Paella Pfanne. Dieser Grill kann übrigens noch mehr – später erzählen wir Dir davon mehr… Doch bleiben wir beim Thema – dem Happy Camping Paella Rezept.

Also, Grill an, Feuer frei. Etwas (mehr) Olivenöl rein und die Zwiebel und die Paprika in die Pfanne. Braten. Rühren. Braten. Rühren. Das ganze so zwei drei Minütchen. Dazu etwas Salz & Pfeffer und ein klein wenig (!) Peperonipulver. Soll ja nicht brennen wie Dein CADAC.

Anschliessend kommt nun die Stunde des Fleisches. Wir nehmen ehrlicherweise Hühnchenfleisch, da ich Kaninchen (das wäre dann original spanisch) nun überhaupt nicht mag. Dazu schiebst Du das Gemüse etwas an die Halbe und nutzt die entstandene Fläche, um das Fleisch anzubraten.

Erst jetzt kommt übrigens der Knoblauch, damit dieser durchs zu scharfe Anbraten nicht bitter wird. Das wäre ein totales Drama. Da Du das nun aber weisst, wird das nicht geschehen.

Und was Du ebenfalls wissen darfst, ist was nun passiert im Paella Rezept. DU schiebst mit Schmackes alle bisherigen Zutaten wieder zur Seite und lässt den Paella Reis auf die freie Fläche. Dieser darf jetzt ein wenig anrösten. Geheimer Geheimtipp von Mallorca. Nach einigen Minuten fügst Du – nun beginnt die Zeit der Entschleunigung und der Hingabe – den Weißwein und die Brühe dazu. Nach und nach. Langsam. Immer nur winzige Schlücke. Hier liegt eindeutig die Kraft in der Ruhe. Glaub mir, zumindest dieses eine mal.

Dieser fast schon liebevoller Vorgang dauert locker 15-20 Minuten. Zum Ende hin dürfen sich dann die Scampi dazu gesellen, der Safran und die TK Erbsen. Die brauchen dann nun noch 5 plus Minuten und dann – ja, dann ist sie fertig. Sobald der Reis weich genug ist, ruf die Familie, Freunde oder wen auch immer zusammen und sag voller Stolz:

guten Appetit! Und genau das – sagen wir nun auch. Ganz viel Spass mit diesem Paella Rezept und natürlich auch beim Nachkochen!

1 KOMMENTAR

HINTERLASSE EINE ANTWORT ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here