Mellis Mädelstrip zum Campingplatz de kleine Wolf

0
320

Hallo Happys!

Es war soweit! Ich habe meine beste Freundin Anja mit zum Campen genommen. Und wie ihr es gewünscht habt, war die Camera immer dabei. Anja und ich kennen uns bereits seit über 21 Jahren, aber noch nie war sie richtig mit mir campen. Die einzige Camping-artige Erfahrung, die wir gemeinsam hatten, war eine Nacht auf einem Festival. Sie hat gleich am nächsten Morgen die Sachen gepackt und ist ab nachhause. Dementsprechend wollte ich ein wirklich tolles Wochenende für uns haben und habe mich entschieden, dass wir auf den preisgekrönten Campingplatz „De kleine Wolf“ fahren.

Dieser Campingplatz hat sogar 5*****! Aber wenn ich schonmal in Holland bin und um das ganze abzurunden, sind wir vorher noch in das Paradies der Camper gefahren – zu Obelink.
Bei Obelink angekommen, war Anja in erster Linie von den ganzen verschiedenen Kunststoffgläsern beeindruckt. Aber auch die Vielfalt der Zelte fand sie spannend.
Nachdem alles gut verstaut war, ging es weiter nach Hardenberg.

Genauer gesagt nach Omme zu „De kleine Wolf“. Wir kamen kurz vor Rezeptionsschluss an und haben fix im Dunkeln den Wohnwagen aufgestellt und das Zelt aufgebaut. Essen. Duschen. Schlafen. Mehr war nicht mehr drin. Zum Glück hat jeder Platz seinen eigenen Strom-, Wasser- und Abwasseranschluss, so dass das alles recht schnell ging.
Am nächsten Morgen haben wir nach dem Frühstück meine neuen Errungenschaften (einen Windschutz, ein Feldbett, eine selbstaufblasende Matratze, einen Vorzeltschrank und zwei Vorzeltteppiche) aufgebaut und ausprobiert.

Diese Teile haben ich in erster Linie für das geplante Gästezimmer für meine Mama geholt (dazu erfahrt ihr im Frühling mehr). Anschließend haben wir den Platz unsicher gemacht. Wie das aussieht, seht ihr in Teil 2.

HINTERLASSE EINE ANTWORT ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here