Einbau des Reich easydriver pro 2.3

2
1318

Reich easydriver pro 2.3 Einbau – Mover für große Kinder

Ich gebe es gerne zu – lange habe ich mich erfolgreich gegen den Einbau eines Movers an meinen Knausi gewehrt. Brauch ich nicht. Zu teuer. Quark. Bla. Doch mittlerweile muss ich ehrlich sein. Unser Goldie Paul wird es nicht mehr lernen, den Boliden von A nach B zu schupsen. Steffi ist zwar eine starke Frau, aber eben auch keine Gewichtheberin. Und ich werde mit zunehmenden Alter immer fauler. Also über den Schatten springen und los legen – wir bauen uns einen Mover ein. Und wenn, dann bitte einen guten – den haben wir im Reich easydriver pro 2.3 gefunden.

Reich easydriver pro 2.3

Ja, Mover gibt es wie Sand am Meer. Viele Firmen bieten garantiert gute Produkte. Und am Ende des Tages verrichten sie den gleichen Job, sie bewegen einen Wohnwagen von A nach B.

Mir waren bei der Entscheidung zwei Punkte wichtig. Zum einen wollte ich ein bisschen Power Reserve haben. Und zum anderen dachte ich mir, wenn schon denn schon. Also musste es ein vollautomatischer werden.

Beides finde ich im Reich easydriver pro 2.3. Du kannst es vielleicht aus dem Namen bereits ableiten, der 2.3er ist für Caravan bis 2.3 Tonnen. Dahinter kann ich entspannt einen Haken machen, mein Knaus 580QS hat ein maximales Gewicht von 1.7 Tonnen – so dass theoretisch die kleinere easydriver Variante mit 1.8 Tonnen ausreichen würde. Theoretisch. Aber Du kennst meine Prämisse: haben ist immer besser als brauchen und so griff ich lieber zum 2.3er. So habe ich immer genug Reserve, wenn es mal etwas steiler oder sandiger oder oder oder wird.

Und zum anderen – ja, ich bin bequem – musste es zwingend ein Vollautomatischer sein. Vollautomatisch bedeutet an dieser Stelle, dass auch das Anfahren der Moverwalzen nicht durch Muskelkraft, sondern auf Knopfdruck geschieht. Und so landete ich nach einigem Hin und Her und überlegen eben beim Reich easydriver pro 2.3.

Unboxing der Komponenten

im Lieferumfang des Reich easydriver pro 2.3 findest Du zum einen den Mover / die Antriebseinheiten, eine Stabilisierungsstange, das kleinteilige Zubehör (Schrauben & Co. sowie die Fernsteuerung) sowie die nötigen Anschlusskabel und die Steuereinheit. Dazu benötigt es bei manchen Wohnwagenmodellen noch entsprechende, zum Chassis des Caravan passende, Montageplatten.

Weiter benötigst Du natürlich eine Batterie, die ich aber aufgrund meines Autark-Ausbaus bereits im Wohnwagen hatte. Solltest Du noch auf der Suche nach einer passenden Batterie sein, so schau Dir auf jeden Fall das MPP (mobility Power Pack) von Reich an. Mit einem Gewicht von unter 3 Kilo (!!!) und ausreichend Power für das nötige Rangieren, ist das auf jeden Fall mehr als nur eine Überlegung wert. So haben wir bei Sebastians Wohnwagen genau dieses MPP verbaut und es funktioniert hervorragend. Natürlich findest Du mehr Infos darüber im entsprechenden Video.

Anbau der Antriebseinheiten

Ok, eine Hebebühne ist sicherlich kein großer Nachteil, wenn man die Antriebseinheiten des Reich easydriver pro 2.3 an den Wohnwagen bringen möchte – doch es geht auch ohne. Dazu lässt Du einfach das Bugrad ganz runter und schaffst Dir somit ein bisschen mehr Luft hinter der Achse. Achte auf die Stützen hinten – safety immer first.

Und apropos Sicherheit – eines wollen wir deutlich sagen. Sicherlich kann der versierte Hobbyschrauber eine Rangierhilfe selbst an / einbauen. Doch spätestens bei der Elektrik sollte auf jeden Fall ein Fachmann die Montage übernehmen, immerhin fliessen starke Ströme und das würde ich mir ehrlich gesagt nicht zutrauen.

Darüber hinaus solltest Du wissen, dass Reich bei Einbau des Movers in einer Fachwerkstatt die Garantie von 2 auf satte 5 Jahre erhöht. Auch das ist sicherlich ein Argument für den fachmännischen Einbau…

Nun gehts aber los. Und zwar mit Anbau der Montageplatten. Dies war bei meinem Modell eine super einfaches Unterfangen, immer hatte das Al-Ko Chassis bereits die nötigen Bohrungen, so dass mit jeweils drei Schrauben die Platten schnell angebracht waren.

An diese Platten und somit das Chassis setzt man nun mit den entsprechenden Klemmpratzen die beiden Antriebseinheiten. Einer hält, einer schraubt. Dies bitte noch nicht fest, sondern lediglich handfest, um späteres Feinjustieren des nötigen Abstandes zwischen Antriebsrolle und Reifen zu ermöglichen. Um diesen Abstand zu finden, liegt ein kleines Holzklötzchen bei, das den genauen Abstand definiert.

Nachdem Du die Antriebseinheit auf einer Seite handfest montiert hast, setzt Du die Stabilisierungsstange auf die entsprechende Halterung. Durch diese ist das Anbringen der zweiten Antriebseinheit bereits deutlich einfacher zu bewerkstelligen.

Beide Seiten sitzen und haben den richtigen Abstand zu den Reifen? Dann geht es nach dem Anziehen aller Schrauben an das Aufräumen der Kabel. Beim easydriver pro geht es dabei um jeweils zwei Zuleitungen zu den Antriebsmotoren und um zwei Zuleitungen, um den Mover an- und abzuschwenken. Alle Kabel werden in entsprechenden Kabelrohren zu der Stelle gelegt, an der Du die sie in den Wohnwagen führen möchtest.

Dazu stehen zwei Varianten zur Verfügung. Entweder nutzt Du vorhandene Zwangsbelüftungen, die ein Wohnwagen am Boden hat. Das führt allerdings oftmals zu sehr langen Kabelwegen, die eher zu vermeiden sind. Das führt dazu, eher auf Variante zwei zurückzugreifen, so wie wir es gemacht haben.

Montage der Steuereinheit

Ich habe die Batterie unter der Mittelsitzgruppe, wo auch ein geeigneter Platz für die Steuereinheit ist. So konnten wir die Kabelwege sehr kurz halten:

von der Batterie zur direkt angrenzenden Steuereinheit und von dort dann direkt nach unten durch das zu bohrende Loch im Boden zu den Antrieben. Sobald Du den geeigneten Platz für die Steuereinheit gefunden hast, ziehst Du die Kabel durch das Loch im Boden und befestigst mit Schellen die Kabelrohre am Unterboden. Dabei achte darauf, jeweils das geeignete Dichtmittel auf die Schrauben zu schmieren, um die Löcher dauerhaft gegen eindringendes Wasser / Feuchtigkeit zu schützen.

Ebenso dichtest Du natürlich auch das gebohrte Loch im Boden wieder ab – auch hier gilt, viel hilft viel. Wie Matze von Hollis Camper Garage alle Arbeiten vorgenommen hat, siehst Du ausführlich in unserer kleinen Videoreihe zum Einbau des Reich easydriver pro 2.3.

Achte beim Anschluss der Kabel an die richtige Polung und natürlich auch die richtige Reihenfolge, in der Montageanleitung ist alles sehr ausführlich und gut beschrieben. Wie allerdings oben bereits erwähnt, sollten / müssen diese Arbeiten von einem Fachmann durchgeführt werden, alleine schon zu Deiner eigenen Sicherheit.

Ist nun alles angeschlossen, fehlt nur noch der Einbau des Hauptschalters für den Reich easydriver pro. Bei vielen Modellen wird lediglich ein sogenannter Natoknochen mitgeliefert, welcher zwar die gleichen Aufgaben (ein und ausschalten der Rangierhilfe) erledigt, optisch aber weniger schön daherkommt. So bin ich echt happy über diese schönere Lösung des schwarzen Schalters.

Diesen solltest Du nahe der Eingangstür postieren, um nicht vor jedem Movervorgang durch den kompletten Wohnwagen laufen zu müssen. Bei meinem Knaus war der richtige Ort schnell gefunden. Unter der Mittelsitzgruppe – so konnten wir das Kabel ganz einfach verlegen und ich kann direkt von der Tür aus den Hauptschalter betätigen und somit den Mover einschalten.

Ist nun die Batterie ausreichend geladen und alles richtig angeschlossen, kann die erste kleine Fahrt losgehen. Dazu schaltest Du über den Hauptschalter den Mover an (nun sollte am Schalter das grüne Licht leuchten und auch ein kurzes Klacken in der Steuereinheit zu hören sein) und die Fernbedienung durch zweimaliges Drücken der unteren beiden Tasten.

Jetzt löst Du das Anfahren der Rollen aus und wartest, bis diese in der entsprechenden Position an den Reifen sind. Und schon in der große Moment fast gekommen gekommen – die erste Fahrt. Vorher vergewissere Dich aber noch, ob die Stützen hochgefahren sind und auch die Handbremse gelöst ist. Sonst ist das Movern eher schwer. 😉

Die Fernbedienung ist selbsterklärend. Vor. Zurück. Links. Rechts. Drehen. Und alles ganz sanft, so dass auch punktgenaues Rangieren spielend einfach möglich ist. Genau so habe ich es mir gewünscht. Und genau so habe ich es nun bekommen. Die ersten Hürden (Steigungen, Gras, kleine Bordsteine) hat mein Reich easydriver pro 2.3 bereits erfolgreich genommen. Und machmal – wenn ich zurückdenke – frage ich mich:

wieso hast Du Idiot nicht schon früher die Entscheidung für einen Mover getroffen? Was hätte ich mir an Schweiss & Fluchen ersparen können…

Wenn Du Dir alle Anbau & Montagearbeiten in Ruhe etwas genauer anschauen möchtest, dann schaue Dir gerne unsere YouTube Videos an. Vom Unboxing über die Montage der Einheiten bis zur ersten Fahrt haben wir alles festgehalten.

Und dann heisst es vielleicht auch bei Dir schon bald – happy moving.

Nun möchte ich aber noch unserem Matze von Hollis Camper Garage in der Nähe von Göppingen von Herzen für die tolle Unterstützung danken – Du bist einer der Besten! Danke für den Einbau, die tollen Erklärungen und Deine Geduld…

2 KOMMENTARE

  1. Hallo,. wir haben seit dieser Woche einen neuen Wohnwagen. Nach Empfehlung haben wir für unseren Hobby kmf 545 den Reich easydrive 2.3 mitbestellt. Wohnwagen abgeholt und leer in die Einfahrt rangieren…… hatte ich gedacht. Der Reich machte schon bei leerem Wohnwagen bei einem abgesenkten Bordstein schlapp. Also Auto wieder ankuppeln und wie gewohnt rein rangieren. Nächsten Tag wollte ich den WoWa umrangieren. Trotz laden über Nacht schaltet der Mover nach 1 m wegen Überlastung ab. Einfahrt ist mit Schotter. Verbaut wurde eine 50 Ah Batterie. Im Moment bin ich super enttäuscht. Am Montag geht der WoWa erst Mal zurück zum Händler für ein paar kleine Nachbesserung. Bin Mal gespannt was der dazu sagt.

    • Servus Andi.

      Die Enttäuschung kann ich absolut verstehen – und dein Ergebnis überrascht mich. Ich habe tatsächlich bisher keine Schwachstelle beim reich erkennen müssen. Halte die Daumen, esss ein eventueller Fehler gefunden wird!

HINTERLASSE EINE ANTWORT ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here