Test der Reich Wohnwagen Waage

0
715

Wohnwagen wiegen mit der Reich Wohnwagen Waage – ein Testbericht

Heute wollen wir uns mal ranmachen, an der Test der Reich Wohnwagen Waage. Warum das Ganze? Ganz einfach. Wiegen. Gewicht. Meistens ist das ein Tabuthema – aber nicht wenn es um unsere Wohndosen geht 🙂

Beim Thema Wohnwagengewicht sprechen wir nämlich über ein sehr wichtiges Thema, denn es ist für die Sicherheit und das Fahrverhalten von enorm großer Bedeutung.

Im Zuge dessen, dass mein Auto eine eher geringe Anhängelast hat, habe ich mir die Reich Wohnwagen Waage gekauft, damit ich für mich immer auf der sicheren Seite bin, was das Gewicht meines Wohnwagens betrifft.

Die Handhabung der Reich Wohnwagen Waage

Die Handhabung ist kinderleicht. Die Waage verfügt über sage und schreibe drei Knöpfe.

1.An/Aus 2.Weiter 3.Total

Schaltet man die Waage mit dem ersten Knopf ein, erscheint der Grundriss eines Anhängers. Wenn man nun Knopf 2 und 3 gemeinsam drückt, kann man zwischen den verschiedenen Modi wechseln (Einachser, Tandemachser oder Wohnmobil/Auto).

In meinem Fall bleibe ich beim Anhänger mit einer Achse, weil unter mein Schätzchen auch gar nicht mehr Achsen passen würden. 

Die Waage begleite einen nun einfach und simpel durch die Schritte. Zuerst blinkt das Stützrad. Das heißt folglich, dass das Stützrad möglichst mittig auf die Waage gesetzt werden soll. Hat die Waage das Gewicht erfasst, erscheinen zwei kleine Pfeile neben dem Stützrad und signalisieren damit, dass der Wiegevorgang abgeschlossen ist. Stützrad wieder runter.

Nun drückt man auf Knopf 2 „Weiter“. Von vorne betrachtet, blinkt jetzt das rechte Rad. Bevor ich diese Messung durchführe, koppel ich den Wohnwagen an mein Auto, um ihn gleich ruhig über die Waage ziehen zu können (Per Hand rüberziehen kann ich nicht empfehlen, da die Messung durch das Geziehe und Gezerre verfälscht wird).

Gesagt, getan. Der Wohnwagen ist mit dem Zugfahrzeug verbunden. Nun lege ich die Reich Wohnwagen Waage vor das rechte Wohnwagenrad, steige ins Auto und fahre langsam über die Waage rüber. (Falls man doch zu schnell über die Waage fährt, zeigt die Waage ein kleines Häschen an.) Ich drücke wieder auf „Weiter“ und das ganze passiert auf der linken Seite nochmal.

Nun kann ich auf den 3.Knopf „Total“ drücken und erhalte das Gesamtgewicht meines Wohnwagen bzw. Anhängers.

Was ich persönlich noch super finde ist, dass man die Gewichtsverteilung von rechter und linker Seite vergleichen kann. Das ist ein wichtiger Aspekt, wenn es darum geht, dass der Wohnwagen ruhig hinter dem Auto gleitet und nicht irgendwelche Tänze vollführt. Wenn man nochmal auf „Total“ drückt, wechselt man zurück in den „Vergleichsmodus“. Durch drücken der „Weiter“-Taste kann man sich die einzelnen Messungen nochmal genau anschauen und vergleichen und weiß, ob man gegebenenfalls nochmal umladen muss, damit das Gewicht ausgeglichen ist.

PS: die Messung am Stützrad entspricht der Stützlast. Ich habe dies mit der Reich Stützlastwaage überprüft und es kommen exakt die gleichen Werte raus. 😉

Für mich ist die Reich Wohnwagen Waage eine Bereicherung, da sie mir bei meiner geringen Zuladung eine Sicherheit gibt und ich nicht jedes mal den Kieshändler meines Vertrauens aufsuchen muss, um seine Waage zu nutzen 😉

Die Caravanwaage bekommst Du übrigens sowohl bei den bekannten Camping Händlern als auch beim großen A unter

Ein Tipp für die Sparfüchse

Für alle diejenigen, denen die Investition von ca 150Euro für die Reich Wohnwagen Waage zu viel ist, habe ich noch einen Tipp!! Wenn ihr das Grundgewicht eures Wohnwagens kennt (z.B. durch das Wiegen beim Schrotthändler und Co), könnt ihr mit einer kleinen Kofferwaage alles, was noch zusätzlich in euren Wohnwagen kommt wiegen. Diese Waage ist klein, leicht und relativ günstig (unter 10€). Ich habe damit meine Stühle, meinen Tisch und Backofen etc. gewogen und es funktioniert wunderbar. Dem nächsten Shoppingtrip im Campingurlaub steht somit nichts mehr im Wege. 

HINTERLASSE EINE ANTWORT ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here