Melli´s Coleman Camping Backofen im Wohnwagen

0
578

Ein Coleman Backofen im Wohnwagen?

Brötchen sind für mich an freie Tagen ein MUSS. Egal ob zweiwöchiger Campingurlaub oder nur das verlängerte Wochenende an der Nordsee – ich möchte morgens meine Brötchen haben. Und nein! – zum Bäcker zu laufen ist für mich keine Option 🙂 Ich vermisste einfach einen Backofen im Wohnwagen.

Also habe ich mich auf die Suche nach einem möglichst kleinen, aber effektiven Backofen gemacht. Für mich war es wichtig, dass ich ihn mit Gas betreiben kann, falls ich mal autark stehe. Nach einer kurzen Google-Session hatte ich zwei Backöfen in die nähere Auswahl gezogen. Den Omnia-Backofen und eben den Coleman-Backofen.

Der Coleman Camping Ofen

Entschieden habe ich mich persönlich für den Backofen im Wohnwagen von Coleman, da ich auch mal eine Pizza backen möchte und diese gerne in der klassischen Form esse und nicht in Donut-Form. Die Anschaffung eines Coleman-Backofens ist in der Tat etwas schwierig, da er hauptsächlich nur noch in Amerika vertrieben wird. Ich selbst habe meinen unbenutzten Backofen über ebay Kleinanzeigen für 25-30€ erstanden.

Der Backofen kommt in einem wiederverwendbaren Pappkarton, der sich gut für die Aufbewahrung eignet. Der Karton hat die Maße 33x32x7 cm und wiegt ca 4.6kg.

Das Aufbauen ist kinderleicht. Unten und oben gibt es zwei kleine Hebel. Löst man diese, kann man den Backofen auseinanderziehen. Von oben schaut man in den Backofen und klappt die noch hochstehende Bodenplatte runter. Dabei ist darauf zu achten, dass die vier kleinen Haken an den Seitenwänden in die Ösen einhaken. Anschließend verriegelt man das ganze mit dem gleichen Hebel, den man am Anfang gelöst hatte. Nun hebt man mit Hilfe des Griffs die Deckplatte an, achtet wieder auf die vier kleinen Haken der Seitenwände und verriegelt alles mit dem Hebel. Soweit so gut. Nun hat man den Backofen im Wohnwagen, der eher aussieht wie ein kleiner Tresor vor sich stehen. Mit dem kleinen roten Drehknopf (dieser bleibt bei der Benutzung auch kalt. Der Rest wird sehr heiß) kann man die Tür öffnen und das Backrost reinpacken. Es gibt drei verschiedene Höhen für das Rost. Ich nehme immer die mittlere – allerdings nur aus reiner Unwissenheit 😉

Fertig ist der Coleman Camping Backofen im Wohnwagen. Gasherd anmachen und das gute Stück möglichst mittig auf die Flamme setzten.

Der Coleman Backofen in Betrieb

Nach einiger Zeit kann man sehen, dass die Temperaturanzeige an der Tür des Ofens steigt. Meine Gasflamme schafft maximal 180°C – kleiner Wohnwagen, kleine Gasflamme.

Für mein Frühstück nehme ich gerne die ungekühlten Aufbackbrötchen. Hat der Ofen seine Temperatur erreicht, lege ich die Brötchen aufs Rost und stelle die Eieruhr. Nach der Hälfte drehe ich sie einmal um, weil der Backofen ja nur eine Unterhitze hat und ich meine Brötchen auch gerne von oben braun habe 🙂

Mit diesem Drehtrick gelingen normale, sowie Körnerbrötchen oder auch Olivenbaguettes zum Grillen.

Pizza im Coleman Backofen

Nun war ich aber auch gespannt auf Pizza…. wenn das Wetter nicht zum Grillen geeignet ist, esse ich gerne Pizza. Nun kann ich eine Pizza ja nicht umdrehen…. das Beste – der Käse – würde kläglich abrutschen und verbrennen. Also habe ich das Experiment gewagt und das ganze mit der Kamera begleitet.

Fazit: Meine kleine Wohnkugel hat besser als jede Pizzeria gerochen und die Pizza war der Hammer!!!! Ich habe einen fertigen Teig zum selbst Belegen genommen, da ich in meinem (schön öfter betonten) Mini-Wohnwagen kein Platz für ein Tiefkühlfach habe, in das eine TK-Pizza passt.

Die Pizza war ca 18Minuten wohlig im Backofen im Wohnwagen. Ein Traum, ich kriege jetzt beim Schreiben schon wieder Appetit 😉

Alles in allem bin ich mehr als zufrieden mit meinem Backofen. Er ist handlich und backt (dafür dass er nur Unterhitze hat) wirklich gut. Lediglich die Anschaffung ist kompliziert, aber nicht unmöglich.

Aktuell findest Du den Coleman Camping Backofen unter diesem Link oder auch immer wieder bei ebay.

Ich liebe meinen Ofen-Tresor und möchte den Backofen im Wohnwagen nie wieder missen…

🙂

HINTERLASSE EINE ANTWORT ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here