Wohnwagen entspannt rangieren mit einem AL-KO Mover

0
305

AL-KO Mover – Geisterhände für schwere Wohnwagen

Du kennst das sicherlich. Stunden auf der Autobahn. Ankunft auf dem Campingplatz. Und nun darfst Du Dich an den Aufbau der gefühlt 1000 Utensilien machen. Damit Du das auch entspannt in Angriff nehmen kannst, sollte zumindest das Aufstellen Deines Caravans so kraftsparend wie möglich zu machen sein. Was brauchst Du also? Richtig – eine sogenannte Rangierhilfe oder auch Mover, wie wir Camper diese kleinen Kraftpakete nennen.

Warum ein Mover?

Nicht viele Fragen führen zu so vielen Diskussionen wie die Meinungen über die Sinnhafigkeit einer Rangierhilfe. Ja, sicherlich kann man ohne Mover leben. Immerhin schaffe ich das auch seit vielen Jahren. Und doch kann ich aus dem Stehgreif schier endlose Situationen aufführen, in denen ich mir einen mehr als gewünscht hätte.

Sei es, alleine oder zu zweit das 1,7 Tonnen Monster eine leichte Steigung hinauf zu schieben, ihn auf sandigem Untergrund an der Adria auf seinen Stellplatz zu bekommen oder auch nur auf dem engen Winterquartier zwischen die anderen Wohnwagen zu platzieren.

Auch wenn der Invest für einen Mover gefühlt hoch ist, so ist zumindest für mich jeder Cent gut investiert. Und so steht ein solcher kleiner Helfer ganz oben auf meiner Wunschliste.

Der richtige Mover

Sobald Du anfängst, Dich über Mover zu informieren, wirst Du schnell feststellen, dass der Markt wie so oft im Campingsegment schier unüberschaubar ist. Von günstig bis kostenintensiver, von einfach bis luxuriös. Und genau hier heisst es nun, den Überblick und auch Durchblick zu behalten.

Daher möchten wir Dir hier ein paar Informationen mit auf den Weg geben, um Dich bei Deiner richtigen Entscheidung zu unterstützen.

Zunächst kommt es natürlich auf das Gewicht Deines Wohnwagens an, um den richtigen Mover auszuwählen. So bewegt zum Beispiel der AL-KO Ranger 1-Achs Caravan bis 1,8 Tonnen, was zumindest die meisten betreffen wird. Mein 580er fällt auf jeden Fall in diesen Raster. Sollte Dein Caravan schwerer sein, so greifst Du bei AL-KO Rangierhilfen auf den Mammut zurück.

Weiter frag Dich im Vorfeld, welche Aufgaben soll Dir tatkräftig unter die Arme gegriffen werden? Gilt es, hohe Bordsteine zu überfahren oder intensivere Steigungen zu meistern? Denn natürlich schafft nicht jeder Mover alles. So wie halt nicht jedes Auto gleich schnell fährt. Bzgl. der Steigfähigkeit geben die Hersteller gewichtsspezifische Maximalsteigungen an.

Und natürlich solltest Du auf jeden Fall einen ganz wichtigen Punkt im Auge haben: hat Dein Wohnwagen überhaupt noch genug Luft bzgl. der nötigen Zuladung? So benötigst Du neben dem Mover an sich nämlich noch eine Batterie, um diesen zu betreiben. Und auch diese wiegt schnell 20-30 Kilo und im Caravan kann am Ende des Tages jedes Kilo entscheiden.

Wenn Du diesen wichtigen Punkt mit einem grüne Haken versehen kannst, kommt die letzte Frage: wie bequem möchtest Du es haben?

Grundsätzlich unterscheiden wir Movermodelle zum „Selbst-Ankurbeln“ und die Modelle, die die Rollwalzen auf Knopfdruck an die Reifen fahren. Du wirst es Dir denken können, dass diese ein wenig kostenintensiver am Markt zu finden sind. Im oben integrierten Video sind beide Modelle in ihrer Ausführung gut zu erkennen.

Funktionsweise der Mover

Im Grunde funktionieren alle Mover nach dem gleichen Prinzip. Nachdem die Rollen fest an die Reifen des Caravan gepresst sind – dies geschieht entweder manuell durch eine Kurbel oder automatisch durch einen Elektromotor – setzt die Rangierhilfe über eine Fernbedienung diese in Bewegung und so fährst Du Deinen Wohnwagen wie von Geisterhand bewegt langsam in die entsprechende Richtung.

Eben das macht jeder Mover so. Dabei trennt sich hier dann jedoch die Spreu vom Weizen. Wie kraftvoll ist Dein Mover? Wie sanft fährt er an, wie lange läuft er nach Loslassen der Fernbedienung noch nach? Wie sanft bremst er ab? Gerade bei besonderen Situationen wie enge & kleine Parzellen / Garagen / Stellplätzen oder zB dem Ankoppeln an das Zugfahrzeug ist dies ein entscheidender Punkt.

Wie gut kommst Du mit der Fernbedienung klar? Einige Modelle bedienst Du mit einem JoyStick, einige mit einem kleinen Rad.

Ein Fazit

Du siehst, vor dem Kauf einer Rangierhilfe gilt es einige Dinge zu klären und zu beachten. Sicherlich ist die Entscheidung für den passenden Campingtisch schneller gefasst als die Entscheidung für einen passenden Mover. So ist unser Rat eindeutig:

Besuch den Fachhandel. Lass Dich gut beraten. Und am besten die genauen Funktionen des infragekommenden Modells genau zeigen. Immerhin bewegen wir uns locker im 4stelligen Bereich und so darf diese Entscheidung und der folgende Invest gut überlegt sein. Immerhin möchtest Du auch in einigen Jahren noch zufrieden durch die Gegend movern.

Solltest Du weitere Fragen zum Thema Mover haben, so schreib sie uns gerne in die Kommentare! Wir werden schauen, dass wir immer schnell die richtigen Antworten für Dich parat haben.

Viele weitere Informationen findest Du schon jetzt zB direkt bei AL-KO auf deren Mover Homepage.

HINTERLASSE EINE ANTWORT ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here