Kennst Du das? Dieses glitschig-schleimige Gefühl

wenn Wasser zu lange in einem Plastikbecher steht? Besonders gut zu beobachten bei diesen Trinkwasserflaschen für Radfahrer oder Jogger…. kaum steht das Wasser 1-2 Wochen da drin, schon alles glischtig.

Was sich da so schleimig anfühlt, ist ein Biofilm und ein Zeichen von Bakterien. Das Problem bei unseren Wohnwagen… sie werden i.d.R. nicht die ganze Zeit über bewohnt und somit findet im Tank kein regelmäßiger Wasseraustausch statt. Der Biofilm kann sich somit hervorragend im Tank und in den Leitungen bilden. Da ist das Problem der Wasserhygiene zu suchen… Wasser sollte fließen, den Trinkwasser ist nicht steril und somit können sich insbesondere bei Temperaturen von 20-50° Bakterien / Keime vorzüglich in stehendem Wasser vermehren.

Was ist ein Biofilm?

Eine Bakterie
Eine Bakterie

Bakterien im Wasser schwimmen nicht frei umher. Sie sitzen eher an Tankoberflächen / Leitungen und bilden den Biofilm. Dieser ist eine schleimige Schicht, welche sich um die Mikroorganismen bildet. Das Problem bei diesem Biofilm: er ist ideal für das Wachstum von Bakterien. Der Biofilm in unseren Wassertanks partizipiert von und entwickelt sich durch z.B. Schmutzanteile im Wasser, aber auch durch Weichmacher die in den Kunststofftanks vorhanden sind. Auch Kalk ist Nährboden für Biofilm.

Bis heute hat die Wissenschaft anscheinend den Biofilm noch nicht in Gänze erforschen können. Aber festgestellt wurde jedoch, dass nicht grundsätzlich der Biofilm gesundheitsschädlich sein muss. Er besteht aus einer Vielzahl von Bakterien, wovon einige tatsächlich auch das Wasser sauber halten können.
Eine zu hohe Konzentration von schädlichen Bakterien kann jedoch gesundheitlich bedenklich werden. Biofilme können das Einnisten von Keimen, wie z.B. Legionellen, fördern. Diese Legionellen können zudem eigene Biofilme entwickeln. Erschwerend hinzu kommt, dass einige von diesen Bakterien resistent gegen Antibiotika und weiteren Medikamenten sind.

Was kann man also tun gegen den Biofilm? Wasser im Tank sollte demnach nicht zwischen den Ausfahrten im Wohnwagentank stehen bleiben. Gerade im Sommer und bei warmen Temperaturen vermehren sich die Bakterien schnell wenn das Wasser lange steht.

Die Thermen im Wohnwagen sind somit ebenfalls sehr anfällig für Bakterienkolonien. Das gute ist jedoch, das nahezu alle Bakterien ab 60° abgetötet werden. Somit sollten m.E. nach die verbauten Thermen auch regelmäßig benutzt werden.

Kommen wir zum Hauptthema: das Reinigen des Wohnwagentanks

Man liest ja so einiges im Netz wie man einen Wassertank im Wohnwagen oder Wohnmobil reinigen kann. Zum Beispiel mit Gebissreiniger oder Chlorreiniger.
Man liest jedoch auch Widersprüchliches im Netz. Kann Gebissreiniger Kalkablagerungen lösen und beseitigen? Oder wirkt er nur gegen Bakterien? Falls er nicht den Kalk entfernt, kann somit der Aktivsauerstoff der Gebissreiniger auch nicht zu den Bakterien hinter den Kalkschichten vordringen und sie abtöten. Zusätzlich kann es zu Problemen führen, wenn nicht aufgelöste Bestandteile der Gebissreiniger­tabs sich im Tank sammeln. Dadurch kann es zu Schäden an der Wasserpumpe kommen und zum anderen können diese Rückstände auch Grundlage für neues Biofilmwachstum sein.

Bei dem Chloreiniger möchte ich auch keine Empfehlung aussprechen, da ich nicht beurteilen kann, ob Mittel wie Danklorix und co. trotz mehrfachen Ausspülens des Tanks nicht doch schädlich sein können.

Macht euch über diese Methoden am besten im Netz selber schlau, liest Erfahrungsberichte dadrüber und kommt selbst zu einem Ergebnis. Ich möchte mich da zurück halten und möchte nur auf Reinigungsprodukte hinweisen, die speziell für die Tankreinigung gedacht sind. Sicherlich sind diese Produkte teurer als die Hausmittel, dafür sind sie aber bei sachgemäßer Verwendung unbedenklich.

Grundsätzliches zur Reinigung des Wassertanks:

  • wenn ihr 1 x jährlich eine Reinigung durchführen wollt, dann am besten im Frühjahr. Wobei es durchaus sinnvoll ist, im Herbst und im Frühjahr eine Reinigung vorzunehmen. Warum? Weil wenn Du Deinen Tank im Herbst reinigst, idealerweise vor dem Einwintern, die Ablagerungen im Frühjahr geringer sein werden und dementsprechend nicht so hartnäckig sind. Doch VORSICHT bei Frost. Angenommen ihr reinigt den Tank vor dem Einwintern, dann achtet auf die Temperaturen, nicht das Schäden durch gefrorene Leitungen entstehen!
  • Nach der Reinigung des Systems im Herbst / Winter unbedingt auch wieder die Therme leer laufen lassen. Tut ihr das nicht, besteht auch hier im Winter die Gefahr, dass die Therme durch Frost bersten und kaputt gehen kann.

Stefan hat am 09.03.2018 zusammen mit Wohnwagen Gérard zum Thema Tankreinigung ein Video gemacht. Das findet Ihr ein Stück weiter unten.

In dem Video werden verschiedene Produkte zur Reinigung vorgestellt.
Das sind z.B. diese:

Die Anwendung und wann welches Produkt für wen sinnvoll ist, könnt Ihr aus dem Video, welches ein persönliches Gespräch zwischen Stefan und Rainer von Wohnwagen Gérard ist, entnehmen.

Achtet bitte unbedingt auf eine ordnungsgemäß Anwendung.
So sollte einem frischen und sauberem Tank für die Saison 2019 nichts im Wege stehen.

HINTERLASSE EINE ANTWORT ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here