HC auf dem Caravan Salon 2019

Die meisten von Euch kennen unsere kleine Story – aus einem Vorzeltaufbau Video wurde einer größten deutschen Caravan YouTube Kanäle und somit legte dieser Zufall den Grundstein für all das, was wir heute – im Herbst 2019 – Happy Camping nennen. Und so ähnlich war es auch mit unserer Zeit auf dem Caravan Salon 2019 in Düsseldorf.

Im letzten Jahr war ich, das gebe ich mit roten Bäckchen zu, zum allerersten Mal auf der weltgrößten Campingmesse in der Stadt am Rhein und damals sass ich mit Matze und Sebastian in der Starterwelt, um einem willkürlichen Vortrag zu lauschen. Um plötzlich eine leise Stimme in mir zu hören: das will ich machen! Seltsamerweise sprach diese Stimme nicht nur in mir, sondern laut und deutlich zu Sebastian:

Egal wie –  mach, dass wir im kommenden Jahr dort stehen…! Tu es.

Das Ergebnis dieses Satzes kennt Ihr – Melli und ich durften auf dem diesjährigen Salon den ein oder anderen kleinen Vortrag zum Besten geben und es war uns – das möchte ich mit aller Deutlichkeit sagen – eine unfassbar große Ehre!

Diese Zeit – immerhin 10 Tage – waren so toll, so anstrengend, so einmalig, so … happy, dass ich Euch in diesem kleinen Artikel gerne daran teilhaben lassen möchte. Und für Melli und mich werden diese Zeilen eine wunderbare Erinnerung sein.

Los gehts, zum Caravan Salon 2019

Leckomio, dachte ich mir leise, als ich begann, mir über die Reise gen Nordwesten Gedanken zu machen. Das ist weit. Ziemlich weit. Und Melli muss ich vorher auf jeden Fall treffen, damit wir auf dem berühmten P1 zusammenstehen können. Und wenn ich schon gen Norden fahre und nicht bei meinen Eltern Tach gesagt habe, gibt es wieder Mecker…

Doch genau das war die Lösung. Unterhaching – Luhden in Schaumburg / Niedersachsen am Mittwoch. Dort Eltern besuchen, im Kochlöffel was essen, Melli treffen, pennen und gemeinsam am Donnerstag Morgen weiter Richtung Düsseldorf. Perfekter Plan. Und genau so umgesetzt. Eltern froh. Schwester und Schwager von froh. Nichten froh. Ich froh. Wenn es nur immer so leicht wäre.

Am Donnerstag Morgen los – 240 km Richtung Westen, immer hinter Melli her. Im strömenden Regen und ständig in Mellis Wohnwagen Heckfenster des HC Logo schwingend vor Augen. Hypnose pur. Stau. Langsam. Aber doch stetig. Und jeder Kilometer brachten uns näher an diese aufregende Zeit. Ankunft am P1 – DEM berüchtigten Parkplatz direkt am Düsseldorfer Messegelände. Dreimal um den Pudding gefahren, um dann doch am richtigen Tor anzukommen.

„Guten Tag, wir sind Melli und Stefan von HC, es sind zwei Plätze für uns reserviert…“ – Nö, steht hier nicht. Oha – klang es durch meine Synapsen. Einige Telefonate und einer gehauchten Aussage, dass ich dann direkt wieder nach Hause fahre und man sich andere Redner suchen müsste später, ging es dann rauf auf den Park – ähm Stellplatz. Stell Dir bitte einen Campingplatz mit 3500 Parzellen vor – so viele Camper und Gespanne befinden sich nämlich im Laufe des Salons dort. Der absolute Wahnsinn…

Karren hinstellen. Aufbauen. Deko. Lichter. Die ersten Flugzeuge. Mist, da war ja was – der Flughafen Düsseldorf. Flugzeuge. Viele. Laute. Viele laute. AB sechs Uhr morgens. Menschen, die behaupten, daran würde man sich gewöhnen, lügen Dir frech ins Gesicht. Daran gewöhnt man sich nicht. Niemals nie. Never ever. Und so stand ich nach der ersten Nacht auf dem Parkplatz P1 des Caravan Salon Düsseldorf um 06:01 senkrecht im Bett. Bzw. nicht ganz senkrecht, der Schrank oberhalb meines Bettes im Wohnwagen gab nicht nach. Na herzlichen Glückwunsch und das nun jeden Morgen…

Unsere Zeit auf dem Caravan Salon 2019

Im Endeffekt könnte man es sich nun leicht machen und sehr kurz formulieren, wie unsere Tage in Düsseldorf waren…

  • Wecken je nach Flugplan zwischen 06:01 und 06:02 Uhr
  • Melli reicht einen Espresso durchs Schlafzimmerfenster, da schon lange vor mir wach
  • Aufstehen. Waschen. Manchmal sogar duschen. Ganz tollkühn.
  • Live gehen auf dem Weg zum Bus.
  • Warten auf den Shuttle und um acht Uhr Fahrt zur Messe.
  • Rein in die erste Halle, Videos drehen.
  • Um 10 Uhr (Messe Öffnung) zurück zum Wohnwagen.
  • Videos auf den Rechner ziehen, schneiden, rendern, auf die Tube laden.
  • Je nach Vortrag gegen Mittag zurück zur Messe und ab in die Starterwelt.
  • Vortrag / Vorträge halten und gaaaanz viele Happys begrüßen.
  • Anschließend zurück zu den Wohnwägen, weiter schneiden und hochladen.
  • Live gehen und Abendessen.
  • Bierchen / Weinchen / Cubachen trinken
  • gegen 1-2 Uhr pennen

Und dieses Spiel galante 10 Tage lang. Anstrengend? Ja, sehr. Geil? Ja, unfassbar!

Doch ganz so leicht will ich es mir nicht machen, immerhin spiegeln diese 14 Punkte zwar den alltäglichen Ablauf wieder, jedoch werden sie den vielen Erlebnissen nicht gerecht. Denn von denen gab es unzählige.

Unsere Highlights auf dem Caravan Salon 2019

Machen wir uns nichts vor. Der Caravan Salon in Düsseldorf ist die größte Campingmesse der Welt. Um wirklich alles zu sehen, musst Du locker 2-3 Tage einplanen. Über 270.000 Menschen strömen im Laufe der Messetage durch die Hallen, bestaunen die riesen Camper, informieren sich über Neuheiten oder wollen einfach nur mal bummeln. Und einige von diesen vielen Menschen spielen mit dem Gedanken, unser liebstes Hobby – das Camping – als Urlaubsform für sich zu entdecken und landen so in der genau dafür etablierten Starterwelt.

Wo unter anderem wir sie in Empfang nehmen durften. Welch Ehre! Dafür möchte ich der Messe Düsseldorf nochmals von Herzen Danke sagen. Danke für Euer Vertrauen in uns und in Happy Camping. Ich hoffe, wir haben Euch nicht enttäuscht…

Doch nicht nur unsere Auftritte, übrigens unten im Video zu sehen!, werden uns in Erinnerung bleiben. Vor allem die vielen Begegnungen mit Euch machten die Tage am Rhein unvergesslich. So waren bei unserem allerersten Auftritt, bei dem wir zugegebenermaßen doch etwas aufgeregt waren, knapp über 80 Zuschauer. Von denen lediglich wenige keine Bezug zu HC hatten. Leute – über 70 Happys, die uns die Aufregung nahmen und uns unterstützten. Der absolute Wahnsinn! Vielen Dank Euch allen.

Unzählige Male wurden wir angesprochen, durften Selfies mit Euch machen, tolle Unterhaltungen führen und haben – wenn auch manchmal etwas unter Zeitdruck – jede einzelne davon genossen. Uns wurde Abendessen gebracht. Angeboten, für uns einzukaufen. Wir bekamen unendlich viele Mails und Messages und Feedback. Seien wir ehrlich, auch wenn die Tage unfassbar anstrengend waren, Red Bull, Espresso und ihr wart am Ende unser Antrieb. Und ein klein wenig auch wir beiden. Melli & Stefan.

Bereits im Vorfeld war uns bewusst, dass es nur zwei Alternativen geben kann. Entweder gehen wir uns im Laufe der Tage irgendwann auf den Zeiger – oder es schweisst uns noch mehr zusammen. Nun – was am Ende der Fall war, muss ich nicht formulieren. Lediglich an einem Abend mussten wir uns ein wenig Ruhe gönnen. Sonst waren wir täglich ca. 18 Stunden zusammen. Mit ganz viel Power, Energie, Spass und eben happy Spirit.

Melli, dafür möchte ich Dir Danke sagen. Diese Tage werden für HC und besonders für mich unvergesslichen bleiben. Danke möchte ich aber auch meiner Steffi sagen, die mich „einfach so“ fahren und schalten und walten lässt. Auch das ist nicht selbstverständlich. Und auch das ist ein wichtiger Teil unserer pinken Arbeit. Danke mein Schatz!

Himmel, ich komme ins Plaudern, entschuldigt bitte. Aber es war so viel zu erleben. Und es ist so viel zu schreiben. Die Jungs von Gérard waren bei uns. Meine Schwester und mein Schwager. Viele andere YouTuber und Blogger. Camper Tobi. Sascha. Vor allem Markus von Fan 4 Van und auch Giulia & Markus von just Touring, mit denen wir einen lustigen Abend hatten. Eine Einladung von PINCamp zum Abendessen (ja, wir sind aufgefallen…). Gute Kontakte mit spannenden Menschen aus der Campingwelt. Ich komme ins Schwärmen. André und Matze und die Jungs, wobei Matze sich direkt unter meinen Knausi geworfen hat, um mein Unterbodenleck zu stopfen. Tolles Wetter. Fürchterliches Bier. Keine Sekunde Langeweile.

Aber wie heisst es so schön? Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Nun, dann lade ich Euch auf eine kleine visuelle Reise ein. Melli war so frei uns hat mir mal über 1 GB Bildmaterial geschickt. Das jugendfreie ist hier zu sehen…

Hach. Wunderbar. Da bekomme ich direkt gleich wieder ein bisschen Pipi in die Augen. Deswegen mache ich nun lieber Schluss. Und denke nochmals für mich, ganz still und leise, zurück an diese wundervolle Zeit. I´ll never forget…

Und für die, die noch ein paar Minuten bewegte Bilder sehen wollen, finden hier aus gleich nochmals unsere Vorträge. Viel Spass beim Schauen!

HINTERLASSE EINE ANTWORT ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here