Wohnwagen Mover – Top oder Flop?

Ok, wir werden Dich enttäuschen. Denn solltest Du nun erwarten, dass wir Dir genau diese Antwort auf die Frage „Brauchen wir einen Wohnwagen Mover“ geben, dann wird das nicht geschehen. Immerhin kennen wir zum einen nicht Deine persönliche Situation. Und zum anderen wollen wir Dir keine Entscheidung abnehmen. Aber vielleicht können wir sie Dir erleichtern? Dann laden wir Dich herzlich zu den folgenden Zeilen ein…

Wohnwagen Mover – Sinn oder Unsinn?

Lass uns ehrlich sein, lebensnotwendig ist ein Wohnwagen Mover sicherlich nicht. Zumindest auf den meisten touristisch erschlossenen Camping Plätzen findet sich in der Regel immer jemand, der kurz beim Schieben auf den Stellplatz mit anfasst. Und wenn Du nicht gerade den 8 Meter Doppelachser Dein eigen nennst, so reichen meistens auch zwei Personen, um den Caravan ordentlich zu platzieren. Doch sobald der Boden etwas weich wird, etwa durch nassen oder sandigen Untergrund, steigt die Kraftanstrengung bereits um ein vielfaches. Und stehen dann noch Hindernisse wie Bäume oder enge Wege auf dem Plan, wird jeder Meter zum kräfteraubenden Millimeterspiel.

Und schon scheinen die Befürworter eines Caravan Movers die besseren Argumente zu haben. Da ist auch der recht hohe finanzielle Invest und das zusätzliche Gewicht am Wohnwagen zügig sekundär.



Eine große Auswahl an unterschiedlichen Movern bekommst Du beispielsweise beim Fritze Berger – von einfachen Modellen bis hin zu den absoluten Luxusausführungen, bei denen Du kaum noch einen Finger krumm machen musst. Welche unterschiedlichen Modelle am Markt zu bekommen sind, wollen wir im Folgenden beleuchten.